10 Dinge über das Internet, die oft vergessen werden, obwohl man sie sich gut merken kann

1. Das Internet ist kein Medium, sondern ein Vertriebskanal für Bahnfahrkarten.

2. Die Revolution geht nicht von Facebook aus.

3. Flausch ist das digitale Gegenstück zu Macramé-Tischdecken.

4. Wer bloggt, hat Langeweile und möchte sie mit anderen Menschen teilen.

5. “Teilen” ist meistenteils kein gültiges Wort des Deutschen.

6. Das Internet ist nicht frei und offen. Es befindet sich im Besitz von Firmen.

7. Tragbare Telefone sind das Erkennungszeichen von Vollhonks.

8. Der Shitstorm ist ein stumpfes Schwert.

9. Wer im Internet dokumentiert, wo er sich gerade befindet, kann mit der Freiheit, sich nicht mehr bei Mutti abmelden zu müssen, noch nicht richtig umgehen.

10. “Digital Natives” sind ganz normale junge Leute, die in einer Zeit aufwachsen, in der die Bahnfahrkarten nicht mehr am Schalter gekauft werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

One comment on “10 Dinge über das Internet, die oft vergessen werden, obwohl man sie sich gut merken kann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.