Frühlingsputz im Prenzlauer Berg – Fünf frische Tipps!

Der Frühling ist da! Für viele Menschen ist das zweifelsohne eine gute Nachricht. Doch über den Winter wurden viele Dinge auf die lange Bank geschoben. Mit etwas Planung und aktivem Dazutun lässt sich das Versäumte schnell aufholen. Fünf frische Frühlings-Tipps

1) Altpapier Korrektur lesen
Der Journalismus steckt in der Krise. Da hat der Fehlerteufel Konjunktur. Doch auch die Verfasser von Schreiben der Krankenkasse, die Werbetexter von Telecolumbus, Staatsanwälte und Hausverwaltungen wissen oft nicht, wohin mit Komma und Co. Vor dem Leeren heißt es da: lesen! Es fühlt sich gut an, Ordnung in die Bleiwüste zu bringen.

2) Winterspeck bekämpfen – bequem online
Wussten Sie, dass für ein Kilogramm Winterspeck 352 Liter reinstes Felsquellwasser verbraucht werden? Schon ziehen sich tiefe Schneisen durch ländliche Ortschaften wie Krombach, Radeberg und Paderborn. Doch die Industrie schaltet auf stur. Schließen Sie sich einer Aktivistengruppe auf Facebook an und und bekämpfen Sie das menschenverachtende Treiben der Fleisch-Lobby mit einer Online-Petition!

Die Slacker unter den Schnittblumen

Faules Pack: Tulpen aus Amsterdam

3) Bierflaschen mit der “FAS” vom Balkon entfernen

Bald steht dem Grillvergnügen nichts mehr im Wege – vorausgesetzt, das Altglas wurde ordnungsgemäß entsorgt. Machen Sie klar Schiff auf dem Balkon! Fragen Sie einen Verkäufer einer Obdachlosenzeitschrift, ob er Interesse an einem kleinen Geschäft hat: Er holt bei Ihnen die Pfandflaschen ab und darf das Geld behalten. Im Gegenzug lässt er sich dabei mit dem Smartphone fotografieren und beantwortet Ihnen einige soziologisch orientierte Fragen zu seinem außergewöhnlichen Lifestyle. Aus dem Material schreiben Sie ein Feature von 15.000 Zeichen und bieten es der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” zur Veröffentlichung an.

4) Lebensmittelallergie pflegen
Etwa 100 Prozent der deutschen Bevölkerung, die keine eigene Erinnerung mehr an den Zweiten Weltkrieg hat, leidet an Lebensmittelallergien. Kein Wunder: Eine Allergie bietet viel Gesprächsstoff. Ziehen Sie die Aufmerksamkeit ganz auf sich: mit einer strengen Diät. Viele Supermärkte bieten preisgünstige Alternativen zu Gluten, Milcheiweiß und Fructose. Meiden Sie Pasta, Paprika und exotische Früchte wie Papaya. Ernähren Sie sich von Glukosesirup! Mit schmackhaften Spezialitäten wie Fred Ferkel, sauren Pommes oder den traditionellen Goldbären gelingt Ihnen im Nu ein abwechslungsreicher Speiseplan für die ganze Familie.

 5) Einen Brief an einen lieben Menschen schreiben
Im Zeitalter von Apps, SMS und Messenger schreibt kaum jemand noch einen Brief handschriftlich auf Büttenpapier. Eigentlich schade! Helfen Sie mit, dem Füllfederhalter wieder mehr Geltung zu verschaffen! Kaufen Sie sich einen Apple, starten Sie die dortige Textverarbeitung und beginnen Sie, Ihre Gedanken mit anderen zu teilen! Weil niemand Ihre Dateien öffnen kann, ohne ausschließlich Steuerzeichen zu sehen, weil Ihr Rechner keine Umlaute kann, werden die Menschen den Unsinn der Instant-Kommunikation allmählich begreifen und mit Ihnen nur noch per Postwurfsendung kommunizieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

HTML-Tags sind nicht erlaubt.